BTC -0.633%
$22776.3
ETH 0.064%
$1634.89
BNB 1.56%
$306
XRP -0.838%
$0.4021
DOT 0.144%
$6.28
SOL -1.728%
$24.45
DOGE 3.631%
$0.0888
ATOM 2.006%
$13.423
ADA 2.306%
$0.3815
SHIB 1.506%
$0.00001213
FLOW 9.202%
$1.163
MATIC 1.074%
$1.0069
TRX -0.048%
$0.0619

Was versteht man unter dezentraler Finanzierung (DeFi)?

Was versteht man unter dezentraler Finanzierung (DeFi)?

Was ist dezentralisierte Finanzierung (DeFi)?

Warnung. Dieser Artikel ist veraltet und wartet darauf, aktualisiert zu werden.

Decentralised Finance (DeFi) ist ein dezentralisiertes, öffentlich zugängliches und vertrauensfreies Ökosystem von Finanzanwendungen und -dienstleistungen, das auf öffentlichen Blockchains, vor allem Ethereum, basiert.

Das DeFi-Ökosystem umfasst alle Aspekte von Finanzdienstleistungen und -transaktionen, einschließlich Kreditvergabe, Kreditaufnahme und Handel innerhalb dezentraler Strukturen. Jeder Internetnutzer kann mit dem Ökosystem interagieren und Vermögenswerte über Peer-to-Peer (P2P) und dezentrale Anwendungen (dApps) verwalten.

Warum das DeFi-Ökosystem?

Wenn Bitcoin ein Peer-to-Peer-E-Geldsystem ist, dann ist DeFi ein Peer-to-Peer-System für elektronische Finanzinstrumente. Ein dezentralisiertes Finanz-Ökosystem kann jedem den Zugang zu traditionellen Finanzdienstleistungen ermöglichen und ihn von der Notwendigkeit von Vermittlern befreien und die Eintrittsbarrieren senken.

DeFi-Anwendungen und -Dienste sind potenziell nützlich für Bewohner von Ländern mit unterentwickelten oder instabilen Volkswirtschaften. DeFi-Dienste sind auch in den entwickelten Volkswirtschaften gefragt, insbesondere für Kredite, Investitionen und die Entwicklung neuer Einkommensmodelle.

Was sind die wichtigsten Merkmale und Vorteile von DeFi?

Dezentralisierung und Selbstverwaltung

In DeFi gibt es keine zentralisierten Governance-Strukturen: Die Regeln für die Durchführung von Geschäftsvorgängen werden in einem Smart Contract festgelegt. Sobald der intelligente Vertrag läuft, kann die DeFi-Anwendung unabhängig und mit wenig oder gar keinem menschlichen Eingriff arbeiten.

Transparenz

Der Quellcode von DeFi-Anwendungen ist für Audits offen, so dass jeder Benutzer die Funktionalität des Vertrags verstehen oder Fehler identifizieren kann. Alle Transaktionsaktivitäten sind öffentlich – Transaktionen sind standardmäßig pseudo-anonym.

Transparenz

Die meisten DeFi-Anwendungen sind für jeden Internetnutzer verfügbar.

Inklusivität

Das DeFi-Ökosystem ist inklusiv – jeder kann eine App erstellen und sie nutzen. Anders als im traditionellen Finanzsektor gibt es keine Kontrolleure oder Konten, die komplexe Formulare erfordern. Über Wallets interagieren die Nutzer direkt mit intelligenten Verträgen.

Flexible Benutzererfahrung

Das DeFi-Ökosystem bietet eine flexible Benutzererfahrung. Wenn dem Benutzer die Anwendungsschnittstelle nicht gefällt, kann er eine Schnittstelle eines Drittanbieters verwenden oder seine eigene erstellen. Intelligente Verträge sind wie eine offene API, für die jeder Anwendungen erstellen kann.

Interoperabilität

Neue DeFi-Anwendungen können durch die Kombination anderer DeFi-Produkte (Stabelcoins, dezentrale Börsen, Prognosemärkte usw.) geschaffen werden. Diese Eigenschaft von DeFi ähnelt einem Modell, bei dem eine bestimmte Struktur in verschiedenen Kombinationen zusammengesetzt werden kann.

Die Experten von Monolithos haben die folgenden Vorteile von DeFi ermittelt:

  • Der Hauptvorteil der DeFi-Dienste verbirgt sich im Namen selbst. Dezentralisierung. Sie gewährleistet, dass die Kontrolle über das Ökosystem gleichmäßig auf mehrere Akteure verteilt ist. Es gibt keine Überregulierung, die Transaktionen sind transparent, werden schnell ausgeführt und es gibt keine lange Kette von Zwischenhändlern. Das ist zum Beispiel bei der Kreditvergabe sehr praktisch. Es gibt keine zwischengeschaltete Bank, was bedeutet, dass der Kreditgeber die Rentabilität nicht mit der Bank teilen muss, die Einlagen zu einem bestimmten Zinssatz annimmt und Kredite zu einem viel höheren Satz vergibt. Bei der DeFi-Kreditvergabe gibt es diese Lücke nicht.
  • Die DeFi-Dienste werden durch intelligente Verträge und Abstimmungen gesteuert. Intelligente Verträge ermöglichen es, im Ökosystem Rechtsstaatlichkeit zu etablieren und klare Spielregeln zu schaffen.
  • Offene Quelle. Wie bei der Blockchain selbst sind Dienste, die Open-Source-Protokolle verwenden, vertrauenswürdiger: Sie können getestet und verfeinert werden, und sie können in anderen Diensten verwendet werden.

Wie und wo wird DeFi eingesetzt?

Dezentrale Stablecoins

Stablecoins sind Kryptowährungen, deren Wert an einen Basiswert (z. B. den US-Dollar) gebunden ist. Stablecoins werden durch Fiat-Währungen, Währungskörbe, Kryptowährungen (z.B. ETH), physische Vermögenswerte (z.B. Gold) oder eine Kombination davon gedeckt.

Mit dem US-Dollar unterlegte Stablecoins sind praktisch das Recht, Fiat-Sicherheiten von einem zentralen Verwahrungsort einzufordern. Der Wert von Dollar-gebundenen Stackablecoins ist durch den Emittenten selbst gesichert, und ihre Verwendung ist häufig mit AML/KYC-Verfahren verbunden. Es hat bereits Fälle gegeben, in denen die Konten von Stablcoin-Inhabern eingefroren und geschlossen wurden.

Das MakerDAO-Projekt zum Beispiel bietet ein anderes Modell von Stabilcoin. Es handelt sich um eine Smart-Contract-Plattform, die auf Ethereum basiert. Sie ist die Basis für den dezentralen Dai-Stablcoin.

Das Dai-Ausgabesystem kann mit der Ausgabe von goldgedecktem Geld verglichen werden. Der Unterschied besteht darin, dass anstelle von Gold die Kryptowährung Ether verwendet wird. Der Nutzer sendet einige ETH oder andere ERC-20-Token (wie z. B. BAT) an einen Smart Contract, der den Token ausgibt. Diese Art von Smart Contract wird als Collaterized Debt Position (CDP) bezeichnet.

Die geschaffenen Dai-Token stellen eine besicherte Schuld gegenüber MakerDAO (einem dezentralen Ausgabesystem) dar.

MakerDAO verwendet zwei Token – neben Dai ist es auch ein Maker-Utility-Token (MKR). Ähnlich wie „Gas“ in Ethereum fungiert MKR als eine Art „Treibstoff“ – es wird verwendet, um Gebühren für die Nutzung von Smart Contracts zu bezahlen. Sobald die Provision gezahlt ist, werden MKR-Token „verbrannt“ und stützen so die Nachfrage.

MKR hat eine Governance-Funktion – der Token wird verwendet, um über einen Schlüsselaspekt des Überlebens und des Betriebs des Projekts abzustimmen, z. B. das Risikomanagement und die Geschäftslogik der Plattform. Jeder MKR-Inhaber hat das Recht, abzustimmen und einen neuen Vorschlag einzureichen, und der Vorschlag mit der höchsten Stimmenzahl erhält automatisch den Status „wichtig“, der sich auf die weitere Entwicklung des Projekts auswirkt.

Erfahren Sie mehr über MakerDAO und Dai hier und hier.

Protokolle für die nicht-katastrophische Ausleihe

Eines der beliebtesten Szenarien für die Nutzung von DeFi ist die Kreditaufnahme ohne eine vertrauenswürdige Partei oder einen Vermittler in Form einer Bank oder eines Unternehmens.

Protokolle für die Kreditvergabe ohne Verwahrung verwenden intelligente Verträge, um das Gegenparteirisiko und die Transaktionskosten zu senken.

MakerDAO ist eine der ersten Anwendungen dieser Art. Auf MakerDAO folgten andere Protokolle – Compound, Fulcrum, Aave. Compound und Fulcrum schaffen Kapitalpools, die es Nutzern ermöglichen, Kryptoassets wie Dai, USDC, ETH und andere zu verleihen oder zu leihen.

Wie der DeFi-Dienst von Compound seine Konkurrenten eingeholt und überholt hat

Bei der Auswahl eines Protokolls sollten Sie nicht nur den Zinssatz, sondern auch andere Faktoren berücksichtigen, darunter das Risiko bestimmter intelligenter Verträge, die Sicherheit des Kredits und die Liquidität des Pools.

Dezentrale Exchanges (DEX)

Eine dezentrale Börse (DEX) ist eine auf der Blockchain basierende Börse, die keine Nutzergelder oder persönlichen Daten auf ihren Servern speichert und ausschließlich als Abgleichsplattform für Aufträge zum Kauf oder Verkauf von Vermögenswerten fungiert.

Dezentrale Börsen bieten ein neues Modell für den Handel und den Austausch von Vermögenswerten, bei dem die KYC-Verfahren, die Abhängigkeit von einem Vermittler und das Oligopol (ein Markt mit einer begrenzten Anzahl von Hauptakteuren) wegfallen.

Eine der erfolgreichsten und sich aktiv entwickelnden dezentralen Börsen ist Uniswap, die Handels- und Leihoptionen kombiniert.

dYdX liefert den Nutzern zusammenfassende Daten zu den Kassakursen und der Liquidität von Leihgeschäften an zahlreichen Börsen.

Andere beliebte DEX und Protokolle sind IDEX, 0x, AirSwap, Bancor, Kyber, Paradex, Radar Relay, Loopring.

Peer-to-Peer-Prognosemärkte

Prognosemärkte sind Plattformen, auf denen Sie auf den Ausgang von Ereignissen, Spielen, Wahlen usw. wetten können.
In vielen Ländern sind Glücksspiele und Wetten auf bestimmte Ereignisse verboten, darunter Wahlen, Sportereignisse, der Ausgang von Gerichtsverfahren und andere kontroverse Ereignisse.

Prognosemarktplattformen und -anwendungen stützen sich auf die „Weisheit der Masse“, um die Wahrscheinlichkeit bestimmter Ergebnisse zu bestimmen. Aktuelle wissenschaftliche Forschungsergebnisse belegen, dass eine große Anzahl von Menschen (die „Masse“) die Folgen bestimmter Ereignisse immer genauer vorhersagt als einzelne Experten.

Augur ist eine Plattform für die Erstellung von Peer-to-Peer-Prognosemärkten, auf denen jeder Wetten platzieren kann. Das Augur-Protokoll ermöglicht den Kauf und Verkauf von Anteilen an potenziellen Gewinnen.

Die Numerai-Plattform ist ein Hedgefonds, der mithilfe von KI die effizientesten Wege für den Wertpapierhandel findet. Die Mitarbeiter des Fonds – Datenwissenschaftler und Analysten – erstellen Algorithmen zur Vorhersage von Handelsgeschäften und wetten mit NMR-Tokens auf ihre Vorhersagen. Die Höhe der Vergütung richtet sich nach der Genauigkeit der Vorhersage und der Höhe des Einsatzes.

Synthetische Vermögenswerte

Es werden Protokolle entwickelt, um synthetische Vermögenswerte und Derivate über intelligente Verträge auszugeben.

UMA (Universal Market Access) entwickelt eine Plattform für Derivate, um Finanzprodukte mit standardisierten Verträgen anzubieten.

Das Synthetix-Team entwickelt ein Protokoll, das die Erstellung und Freigabe von synthetischen Assets ermöglicht.

Plattformen für die Ausgabe von tokenisierten Wertpapieren (Security Token Offering)

Tokenisierte Wertpapierplattformen dezentralisieren den Prozess der Emission oder Schaffung von Wertpapieren, der im traditionellen Finanzsektor die Beteiligung von Intermediären wie Investmentbanken erfordert.

Das Äquivalent zu einem Wertpapiermarkt im DeFi-Sektor ist ein Markt für tokenisierte Wertpapiere (Security Tokens). STOs beinhalten die Ausgabe von digitalen Vermögenswerten in voller Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen, was einen größeren Anlegerschutz bietet und das regulatorische Risiko für Emittenten verringert.

Während ICOs den Teilnehmern in der Regel Utility-Token anbieten, geben STOs Token aus, die die Eigenschaften von Wertpapieren (Security-Token) haben und mit den Wertpapiergesetzen konform sind.

Sie sind in der Regel mit Vermögenswerten oder dem Recht auf einen Teil der Gewinne des emittierenden Unternehmens unterlegt, können eine Anlage, ein Schuldtitel, ein Derivat oder ein digitaler Vermögensanteil sein und werden, wie der Name schon sagt, im Allgemeinen als Wertpapiere anerkannt.

Der Vorteil von Wertpapier-Token besteht darin, dass der zugrunde liegende Vermögenswert in kleinere Einheiten aufgeteilt werden kann, wodurch er liquider und für die Anleger zugänglicher wird („Bruchteilseigentum“). Anstatt in den Kauf einer Mietwohnung zu investieren, kann ein Anleger beispielsweise einen Token kaufen, der einen Anteil an der Wohnung darstellt und den Anleger zu einem proportionalen Anteil an den Mieteinnahmen aus der Wohnung berechtigt. Trotz der geringen Liquidität von Immobilien als Basiswert kann die Liquidität von Token hoch sein.

Heute gibt es eine Reihe von Plattformen, die den Nutzern Tools für die Ausgabe von tokenisierten Wertpapieren, die Validierung nachfolgender Transaktionen, Schnittstellen und Funktionen für die Interaktion mit Anlegern und die Durchführung von Unternehmensereignissen wie Rücknahmen, Dividendenzahlungen, Abstimmungen und mehr bieten(Polymath, Tokeny, Harbor, Securitize).

Vermögensverwaltung

Obwohl das Segment der Vermögensverwaltung im DeFi-Sektor im Vergleich zu diesem Bereich im traditionellen Finanzwesen relativ klein ist, gibt es eine Reihe von Projekten, die dezentrale Lösungen anbieten, z. B. Melon. Seine Nutzer können ihr eigenes und fremdes Vermögen in Form von ETH- und ERC-20-Tokens verwalten.

Die Verwaltung von Melon Protocol ist ebenfalls dezentralisiert – sie wird von der Gemeinschaft und nicht vom Vorstand geleitet.
Eine weitere Anlagelösung ist das Set-Protokoll, das die Erstellung von Sets ermöglicht, ERC20-Tokens, die eine Reihe von Basiswerten repräsentieren. Dieses Modell ähnelt den ETF-Anlagen im traditionellen Finanzwesen.

DeFi-Hinterlegung

Ein Beispiel für ein DeFi-Projekt, das einen Treuhandservice anbietet, ist Arwen. Ein Nutzer von Arwen kann an zentralen Börsen handeln, ohne Geld einzuzahlen.

Arwen ermöglicht Händlern einen sicheren Zugang zur Liquidität zentraler Börsen. Gleichzeitig haben die Nutzer keinen Grund, sich über die Gefahr von Hackerangriffen Sorgen zu machen.

Was sind die Nachteile und Risiken von DeFi?

Systemische Risiken

Die systemischen Risiken im DeFi-Sektor sind Liquiditäts- und Kreditrisiken. Ein weiteres Problem bei DeFi-Systemen, die Kryptowährungen als Sicherheiten verwenden, ist die Volatilität. Fällt der Preis der in einer CDP gebundenen Basiswerte rapide, kommt es zu einer massiven Liquidation von Vermögenswerten und das System kann zusammenbrechen.

Um diese Risiken abzumildern, versuchen DeFi-Protokolle derzeit vor allem, Kredite mit einem übermäßigen Anteil an Vermögenswerten zu versehen, was sich auf den Preis dieser Vermögenswerte auswirkt.

Das Risiko, dass intelligente Verträge gehackt werden

Während bei der Abwicklung von intelligenten Verträgen in DeFi die Notwendigkeit entfällt, einem Menschen zu vertrauen, besteht weiterhin die Notwendigkeit, dem Code der intelligenten Verträge zu vertrauen, der von einem Menschen geschrieben wird.

Zentralisierung des Datenflusses

Blockchain-Protokolle beziehen Daten über die Außenwelt durch Orakel. Wenn das Orakel böswillig handelt, wird die korrekte Ausführung des intelligenten Vertrags beeinträchtigt. Zentralisierte Datenorakel sind unter anderem eine Schwachstelle für DeFi, obwohl bereits dezentralisierte Alternativen entwickelt worden sind.

Kapitalmangel bei DeFi-Krediten

Trotz ihrer Vorzüge (Inklusivität usw.) sind DeFi-Kredite den Krediten im traditionellen Finanzsektor unterlegen, da die gegen geeignete Sicherheiten verfügbaren Beträge vergleichsweise gering sind.
Monolithos-Experten haben die folgenden Nachteile von DeFi festgestellt:
  • Zu unscharfe Verantwortungsbereiche. Dezentrale Finanzierungen sind Finanzierungen, bei denen es keine spezielle Stelle gibt, die für das Geschehen im Ökosystem verantwortlich ist. Das Grundprinzip von DeFi-Plattformen ist die dezentrale Verwaltung, die auf der Annahme beruht, dass alle Akteure im Ökosystem ein Interesse an dessen Wohlstand haben und daher Entscheidungen auf der Grundlage ihres (und in DeFi-Ökosystemen bedeutet das: gemeinsamen) wirtschaftlichen Nutzens treffen werden. Aber so etwas funktioniert vielleicht nicht. Es geht nicht nur um offenkundig böswillige Aktionen, die darauf abzielen, das Ökosystem zu stören oder die Kontrolle zu übernehmen, sondern auch um die mangelnde Bereitschaft der Akteure des Ökosystems, sich in irgendeiner Weise an der Entwicklung des Dienstes zu beteiligen. Dies ist ein Fall, in dem Gleichgültigkeit mit böswilligem Handeln gleichzusetzen ist.
  • Die Kontrolle über die Entwicklung liegt in den Händen eines einzigen Teams. Dieser Mangel ist nicht für alle DeFi-Dienste typisch, da viele Plattformen die Zusammenarbeit mit den Nutzern bei der Verbesserung vorsehen, aber viele sind damit konfrontiert. Probleme ergeben sich vor allem bei der Übertragung von Verantwortung auf die Gemeinschaft.
  • Der Hype um den DeFi-Markt. Jeder Hype spielt sowohl für als auch gegen den Markt. Ein überhitzter Markt wird früher oder später platzen. Die Situation ist der ICO-Blase von 2017 sehr ähnlich. Folgt man hingegen dem bekannten Gartner-Diagramm, so folgt auf eine Blase ein Rückgang, gefolgt von einem gleichmäßigen Wachstum und einer echten Technologieübernahme.

Wo kann man die Schlüsselindikatoren des DeFi-Sektors verfolgen?

Was bedeutet Revenue Farming in DeFi?

Revenue Farming ist der Prozess der Generierung nativer Token durch jegliche Form der Interaktion mit DeFi-Protokollen. Zum Beispiel für die Bereitstellung von Liquidität für Kreditprotokolle oder dezentrale Börsen (Liquidity Mining) sowie für die Aufnahme von Krediten und die Teilnahme an Abstimmungen. Lesen Sie mehr unter diesem Link.

In der Theorie sollen solche Belohnungen die Aktivität der Nutzer fördern, in der Praxis führen sie jedoch zu Marktmanipulationen, die an die ICO-Blase von 2017 erinnern. Ein gutes Beispiel ist der YFI-Token des Yearn Finance-Projekts, der in nur einer Woche seit seiner Einführung von 35 US-Dollar auf 4500 US-Dollar gestiegen ist.

Welche DeFi-Protokolle bieten die Möglichkeit zum Liquiditätsabbau und zum profitablen Farming?

  • Synthetix vertreibt SNX-Token für die Bereitstellung von Sicherheiten auf der Plattform.
  • Compound verteilt COMP-Token an Nutzer, die leihen/verleihen.
  • Balancer verteilt BAL-Tokens an die Ersteller von Liquiditätspools auf der Whitelist.
Ähnliche Programme werden von mStable, BZX, Ampleforth und Curve angeboten.

Was sollte ich noch über DeFi lesen?

Alle drei Wochen veröffentlicht unsere Website eine Übersicht mit den wichtigsten Nachrichten aus dem DeFi-Sektor. Alle Ausgaben sind hier zu finden.

Die analytische Ressource CoinGecko hat ein Buch über DeFi in russischer Sprache veröffentlicht. Sie können es über diesen Link herunterladen. Sie ist kostenlos.

Abonnieren Sie Unsere Website auf Telegram: Unsere Website Feed – der gesamte Newsfeed, Unsere Website – die wichtigsten Nachrichten und Umfragen.